menu MENU

DER MENSCH IM MITTELPUNKT.


CARITAS MÜLHEIM AN DER RUHR – DER MENSCH IM MITTELPUNKT.

Caritas Mülheim an der Ruhr. Seit 100 Jahren für die Menschen vor Ort
  • Caritas Mülheim an der Ruhr - Flexible Erziehungshilfe

    SOZIALRÄUMLICHE ORIENTIERUNG

FLEXIBLE ERZIEHUNGSHILFEN IN FAMILIEN (FlexHiF)

Schwierigkeiten können in jeder Familie vorkommen: Streit unter Familienmitgliedern, Stress mit Behörden, besorgniserregende Verhaltensweisen von Kindern, drohende Trennung oder Scheidung der Eltern oder Probleme mit der Schule. Die Gefühle, überfordert zu sein, nicht mehr weiter zu wissen und mit allem allein gelassen zu sein, treten dann auf, wenn keine Lösung in Sicht ist.

WIR BIETEN FAMILIEN, KINDERN UND JUGENDLICHEN VIELFÄLTIGE HILFEN UND UNTERSTÜTZUNG BEI IHREN PROBLEMEN:

  • Flexible ErziehungsHilfen in Familien (FlexHiF nach § 27 ff SGB VIII)
  • Beratung zu allgemeinen Fragen der Erziehung (§ 16 SGB VIII)
  • Beratung zum Thema Partnerschaft, Trennung und Scheidung (§ 17 SGB VIII)
  • Begleitete Umgangskontakte (nach § 18 SGB VIII)
  • Hilfe für junge Volljährige / Betreutes Wohnen (§ 41 SGB VIII)
  • Betreuungen und Kurse im Rahmen von Jugendhilfe im Strafverfahren (§ 10 JGG)
  • Präventive Gruppenangebote

Bei allen Angeboten ist uns besonders wichtig, mit Ihnen Ihren eigenen Lösungsweg zu erarbeiten und diesen zu stärken.

Zugang zur Hilfe
Die Flexible ErziehungsHilfe in Familien ist eine Leistung nach dem Kinder- und Jugendhilfegesetz (KJHG) und wird auf Antrag mit dem Kommunalen Sozialen Dienst (KSD) vereinbart.

Nachdem die Familie einen entsprechenden Antrag bei der Stadt gestellt hat und dieser bewilligt wurde, nehmen die Mitarbeiter*nnen des Caritas-Sozialdienste e.V. im Auftrag des KSD ihre Arbeit in der Familie auf.


SOZIALRÄUMLICHE ORIENTIERUNG
Wir arbeiten nach dem Fachkonzept der Sozialraumorientierung. Das bedeutet Folgendes:

  • Ausgangspunkt unserer Arbeit sind der Wille und die Interessen der Familien, Kinder und Jugendlichen.
  • Es findet eine enge fachliche Zusammenarbeit mit dem Kommunalen Sozialen Dienst (KSD) der Stadt Mülheim statt.
  • Wir sind eng vernetzt mit den verschiedenen Akteuren im Stadtteil, wie z.B. mit Schulen, Kindertagesstätten, Familienberatungsstellen, Sportvereinen, Jugendzentren oder Kirchengemeinden.
  • Orientiert am Bedarf im Sozialraum entwickeln wir gemeinsam mit den Akteuren vor Ort Projekte, wie z.B. präventive Gruppenangebote oder Stadtteilrallyes.