Mit Apps den Alltag meistern – neues Projekt bei der Caritas Mülheim

190219 DigitEmpo Projektstart 2














Mit „DigitEmpo: Digitales Empowerment in der ambulanten flexiblen Familienhilfe“ ist bei der Caritas Mülheim ein neues Projekt gestartet, das die Medienkompetenz der Mitarbeitenden und ihrer Klient_innen stärken soll. Das vom Innovationsfonds des DiCV Essen und der Caritas-Stiftung geförderte Projekt dreht sich um die Nutzung von Smartphones: Klient_innen sollen digitale Apps, Tools und Strategien erschlossen werden, die ihnen in der Organisation und Gestaltung ihres Alltags nützen. Die Dr. Heinz Horst Deichmann Stiftung hat dafür Mittel für App-Store Gutscheine zur Verfügung gestellt. 

Die Idee zum Projekt kommt aus der Praxis. „Das Smartphone ist immer präsent“, erklärt Verena Rupietta-Niemeyer, die gemeinsam mit Tatyana Gadzhiyeva die flexiblen Erziehungshilfen im Projektteam vertritt. „Wir wollen das als Ressource nutzen“.  Die Suche bei Instagram könne Vätern und Müttern zum Beispiel Inspiration für Aktivitäten mit Kids bei Regenwetter bieten. Navigations-Apps würden es jungen Erwachsenen ermöglichen, den Weg zum anstehenden Termin zu finden und so pünktlich anzukommen. Kalender-Apps für Familien könnten getrennten Eltern helfen, den Umgang ohne Konflikte zu organisieren. „Es ist wichtig, die Menschen da abzuholen, wo sie stehen und sich in der Hilfeplanung an ihrer Lebenswelt zu orientieren. Und Smartphones und digitale Medien sind Teil davon“. sagt Gadzhiyeva.   

Bei allen Chancen, die die Digitalisierung eröffnet, sollen aber auch Herausforderungen und Risiken in den Blick genommen werden. „Digitales Empowerment heißt für die Caritas Mülheim, einen reflektierten und verantwortlichen Umgang mit neuen Medien zu pflegen und zu fördern“, erklärt Elena Fronk. Die Kulturwissenschaftlerin und Techniksoziologin koordiniert das Projekt.  Für sie ist klar, dass es darum gehen soll, Klientinnen zu selbstbestimmten Entscheidungen im Umgang mit ihren Smartphones zu ermächtigen. Dazu gehöre nicht nur das Wissen über Möglichkeiten und Risiken digitaler Mediennutzung, sondern auch das Wissen um Alternativen.    

Caritas-Sozialdienste e.V. 
Fachdienst Kinder-, Jugend- und Familienhilfe Projekt DigitEmpo
Koordination Elena Fronk 
Hingbergstraße 176 
45470 Mülheim an der Ruhr
0208/30008-87 | 017612001268 
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!