Neuer Caritas-Aufsichtsrat im Amt

Caritasrat2016















Generalvikar Pfeffer übernimmt Vorsitz, zum Stellvertreter wurde der
Sauerländer Caritasdirektor Wolff gewählt.

Essen/Altena-Lüdenscheid (cde) Mit der konstituierenden Sitzung am Donnerstagabend hat
der neue Aufsichtsrat des Caritasverbandes für das Bistum Essen seine Arbeit
aufgenommen. Den Vorsitz des Caritasrates hat nach neuer Satzung der Generalvikar des
Bistums Essen, Klaus Pfeffer. Dringliches Ziel sei die Neubesetzung des hauptamtlichen
Vorstandes und Diözesan-Caritasdirektors, so Pfeffer. Zum Stellvertreter wählte das
siebenköpfige Gremium Hans-Werner Wolff. Der Caritasdirektor von Altena-Lüdenscheid
leitete das bisherige Aufsichtsorgan seit 2008.

„Die Caritas befindet sich, wie das gesamte Bistum, in einer Phase des Umbruchs“, so Pfeffer. „Wir
werden unsere Strukturen, Inhalte und Arbeitsweisen anpassen müssen.“ Bei den anstehenden
Veränderungen werde man größten Wert darauf legen, Angebote für Bedürftige nicht
einzuschränken und betriebsbedingte Kündigungen zu vermeiden.

Bereits im November hatte die Delegiertenversammlung der Caritas im Ruhrbistum folgende
Personen in den Caritasrat gewählt (auf dem anhängenden Bild v.l.): Petra Keysers (Vorständin,
Caritasverband Duisburg), Thorsten Kaatze (Kaufm. Direktor, Universitätsklinikum Essen),
Martina Pattberg (Geschäftsführerin, Caritas Mülheim), Thomas Behler (Geschäftsführer,
Contilia), Dr. Armin Schwarze (Vorstand, Dortmunder Volksbank) und Hans-Werner Wolff
(Caritasdirektor für Altena-Lüdenscheid). Klaus Pfeffer (1.v.l.) ist als Bischöflicher Generalvikar
geborener Vorsitzender des Gremiums. Der Caritasrat wird in den kommenden sechs Jahren
Aufsicht über den Diözesan-Caritasverband führen.

Der Caritasverband für das Bistum Essen ist der katholische Spitzenverband der Freien
Wohlfahrtspflege für das Ruhrgebiet und das Märkische Sauerland. In den über 750 sozialen
Einrichtungen und Diensten der 108 Mitglieder arbeiten mehr als 35.000 Menschen. Dazu gehören
etwa Unterkünfte für Wohnungslose, Altenheime, Werkstätten für Menschen mit Behinderung,
Kindergärten und Krankenhäuser. Zudem engagieren sich rund 5.000 Caritas-Ehrenamtliche in
Gemeinden und sozialen Initiativen. Mehr Informationen unter www.caritas.ruhr (mik)

Foto: Caritas Bistum Essen/Michael Kreuzfelder. BU siehe Text. Portraitbilder auf www.caritas.ruhr