Unabhängig bleiben-Suchtvorbeugung im Alter

SuchtimAlter2


















Zu diesem Thema bietet der gleichnamige Arbeitskreis am 4.Oktober 2016 um 18.00 Uhr
eine Info-Veranstaltung im Kath.Stadthaus an. Der Umgang mit Suchtmitteln im höheren
Lebensalter und daraus resultierende Probleme ist bislang wenig beachtet worden.
Neben den älteren Menschen selbst ist auch ihr soziales Umfeld von der Problematik
betroffen. Angehörige sowie haupt- und ehrenamtliche Pflegekräfte werden im Alltag mit
schwierigen Erfahrungen um Rausch und Abhängigkeit konfrontiert.
Gleichzeitig belegen Studien, dass Therapien im höheren Lebensalter genauso erfolgreich
sind wie bei jüngeren Menschen. Gesundheitliche Fortschritte stellen sich auch im Alter
noch ein und ein geändertes Konsumverhalten bringt auch für die mitbetroffenen
Menschen wesentliche Verbesserungen.
Norbert Kathagen (ginko Stiftung für Prävention), Regina Wedeking (Suchtberatung der
Caritas-Sozialdienste) und Bernd Pörtener (Selbsthilfeorganisation Kreuzbund) wollen am
Dienstag, 4.Oktober von 18.00-20.00 Uhr im Kath.Bildungswerk, Althofstr.8, Betroffenen,
Angehörigen und allen Interessierten Hintergrundinformationenzum Thema Sucht im Alter
geben, über Hilfsangebote informieren und sensibilisieren. Für Gesundheit und
Lebensfreude ist es nie zu spät.

Die Teilnahme ist kostenlos. Es wird um Anmeldung gebeten unter Tel. 3083-136 oder
per Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!