Krisen-Auswegweiser für Jugendliche in Mülheim an der Ruhr

KIPE Flyer Hilfen in Mülheim  
„Woher erhalte ich professionelle Hilfe, wenn ich in einer Krise stecke - wohin kann ich gehen, wen anrufen?“ nur wenige Schülerinnen und Schüler konnten diese Frage im Rahmen des von Caritas und AWO angebotenen Schulprojekts „Verrückt? Na und!“ beantworten.

Abhilfe verspricht der von AWO und Caritas in Mülheim in Zusammenarbeit mit dem Begründer des Schulprojekts, dem gemeinnützigen Verein Irrsinnig Menschlich e. V. aus Leipzig, erstellte Krisen-Auswegweiser.

Jugendliche aus Mülheim an der Ruhr erhalten durch das Faltblatt im Taschenformat Nummern von Einrichtungen und Diensten, die sie bei einer Krise innerhalb von 24-48 Stunden unterstützen.

Enthalten ist darin auch die Internetadresse des AngebotsWIKIs für Mülheim an der Ruhr (www. wiki.kipe-mh.de), in dem noch viele weitere Beratungsstellen und Unterstützungsangebote benannt und verlinkt sind.

Die ersten gedruckten Exemplare des Krisen-Auswegweisers erhielten die Realschule an der Mellinghofer Straße (s. Foto) und die Realschule Broich, beide Partnerschulen im Rahmen des Schulprojekts.   
 
Alle weiterführenden Schulen und andere Einrichtungen in denen sich Jugendliche aufhalten können den Krisen-Auswegweiser für Mülheim an der Ruhr ab jetzt kostenfrei über die Geschäftsstellen der Caritas und AWO bekommen.
Anhänge / Downloads
Diese Datei herunterladen (KAW_Mülheim-Ruhr_2015.pdf)Krisenauswegweiser