German Afrikaans Armenian Croatian Czech English French Hungarian Italian Polish Portuguese Romanian Russian Serbian Spanish Turkish Ukrainian Yiddish

Weit weg ist näher, als Du denkst! - Caritas-Kampagne 2014

Kampagne 2014 Internet

Die bundesweite Caritas-Kampagne 2014 "Weit weg ist näher, als du denkst." ist am 8. Januar mit einer Pressekonferenz in Berlin an den Start gegangen. Die Welt verändert sich, sie wird - im übertragenen Sinne – kleiner. Der deutsche Caritasverband will mit der Kampagne die weltweiten Verknüpfungen und Verflechtungen thematisieren. Dadurch, dass die Welt „kleiner“ geworden ist, sind auch ihre Bewohner im übertragenen Sinne zu Nachbarn geworden, selbst wenn sie „am anderen Ende“ dieses Planeten leben. Die Caritas will mit der Kampagne aufzeigen: Was der Einzelne hier tut (oder unterlässt) kann an einem anderen Ort der Erde Auswirkungen haben.

Dies illustrieren auch die Plakatmotive der Kampagne. Sie zeigen, wie unser Verbraucher- und Konsumverhalten beispielsweise das Klima verändert und wie klimabedingte Dürren, Überschwemmungen und Stürme, Menschen in ihrer Existenz bedrohen. Die Motivserie zum Jahresthema zeigt, wie die Abwanderung qualifizierter Menschen zu einer „Verarmung“ von Gesellschaften und zu einer Bedrohung für deren Familien in den Herkunftsländern werden kann. Das Jahresthema verdeutlicht, dass der Warenhunger in den reichen Ländern zu einem Kampf um Rohstoffe und billige Arbeitskräfte in armen Ländern führt, mit massiven Folgen für die Menschen. Beispiel: die Bekleidungsindustrie in Bangladesh, in der Arbeiter/innen unter menschenunwürdigen Bedingungen Anziehsachen für den westlichen Markt produzieren. Schließlich zeigt die Kampagne, was Flucht für die Menschen aus Kriegs- und Katastrophengebieten bedeutet. Sie wirbt für weltweite Hilfen in den Herkunftsländern und einen menschlichen Umgang mit Flüchtlingen hier.

ck2014 helfen

„Es geht uns nicht darum, mit erhobenem Zeigefinger Konsum grundsätzlich zu verurteilen“ sagt Andreas Meiwes, Direktor der Caritas im Ruhrbistum. „Wir werben mit der Kampagne viel mehr um ein bewussteres Verbraucherverhalten. Wir möchten Menschen dazu bewegen, nachzudenken und vielleicht andere Wege zu bestreiten - Wege, die für Umwelt und die Menschen anderswo auf diesem Planeten schonender sind. Die Caritas tritt für eine humane Globalisierung ein und sie hilft weltweit ganz konkret mit Projekten.“

Mehr zur Kampagne der Caritas 2014 unter www.globale-nachbarn.de