German Afrikaans Armenian Croatian Czech English French Hungarian Italian Polish Portuguese Romanian Russian Serbian Spanish Turkish Ukrainian Yiddish

Gesunde Schule: Eltern-Kind Kochkurs in der OGS Katharinenschule

Kochprojekt InternetDer Abschluss des Eltern-Kind-Kochkurses an der OGS Katharinenschule stand ganz im Zeichen einer Weihnachtsbäckerei. Die Kinder konnten verschiedene Plätzchen selbst ausrollen, formen und backen. Die Eltern-Kind-Koch AG war ein Baustein in dem Projekt: gesunde Schule!

In dieser Koch AG konnten die Kinder an 10 Nachmittagen den praktischen Umgang mit Lebensmitteln üben. Sie lernten saisonale Obst und Gemüsesorten kennen und bereiteten kleine Gerichte selbständig zu. Zudem übten sie den Umgang mit Küchengeräten ein und lernten wichtige Hygieneregeln kennen, wobei sie dabei von einem Elternteil unterstützt wurden. In einer offenen und fröhlichen Atmosphäre wurden den Kindern vermittelt, dass die Zubereitung von Mahlzeiten Spaß machen kann und dass es viele kreative Möglichkeiten gibt, sich an deren Zubereitung zu beteiligen.
Die Eltern hatten die Gelegenheit, mit dem Kind gemeinsam einen gesunden Pausensnack oder kleinere Zwischenmahlzeiten zuzubereiten und bekamen Anregungen für den eigenen Speiseplan zu Hause.



Projekt M.I.A. Kinder in sozialen Fähigkeiten stärken

Viel Spaß und Bewegung beim Gruppenangebot zum sozialen Lernen

MIA Kinder Bewegungsreich und bunt geht es jeden Dienstag in der Turnhalle an der Hügelstraße zu. Hier treffen sich seit Oktober 2014 acht Kinder im Alter von sieben bis neun Jahren zur Gruppe „M.i.A.“. M.i.A. ist ein Angebot des Caritas-Sozialdienste e.V. und steht für „Miteinander in Aktion“. Inhaltlich geht es dabei um die Stärkung sozialer und persönlicher Fähigkeiten der Kinder.
Dabei erwartet die Kinder ein abwechslungsreiches Programm. Beim „Power Tower“ ist Kommunikation und Geduld gefragt, beim schweißtreibenden „Schiffe-versenken“ müssen sich die Kinder gegenseitig vor den Piraten retten und bei der
„Schatzinsel“ stellt jedes Kind seine Lebenswelt auf kreative Weise mit vielseitigen Materialien dar. Geplant und durchgeführt wird das Angebot von Sabrina Lischka und Nils Bohländer. Tatkräftige Unterstützung erhalten sie von Praktikantin Viola Pieofke.

Aufgrund des großen Interesses ist eine weitere Durchführung für das nächste Jahr in Planung.
Bei Fragen und Interesse melden Sie sich bitte bei Frau Lischka, Psychologische Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche (Erziehungsberatung), Telefon: 0208 – 30008 94.

„Freude Schenken!“ – Die Paket-Aktion der Caritas gegen Armut im Ruhrgebiet läuft auf Hochtouren

Die Paketaktion „Freude schenken!“ ist im vollen Gange.

Witelmann Schick-Joeres Pakete

Die ersten Weihnachtspakete sind schon bei der Mülheimer Caritas angekommen und werden in den nächsten Wochen an bedürftige Menschen verteilt. Viele Mülheimerinnen und Mülheimer haben sich bereits beteiligt. Auch Bürgermeisterin Frau Margarete Wietelmann packte ein Päckchen. Wer sich noch an der Aktion beteiligen möchte, kann bis zum 13.12.2014 einen Wunschzettel im Caritas-Zentrum, Hingbergstraße 176 oder im WAZ/NRZ-LeserLaden, Eppinghofer Straße 1-3 abholen.

 


Monika Schick-Jöres Koordinatorin der Paketaktion mit Frau Bürgermeisterin Margarete Wietelmann beim Päckchen packen.

"Zeit schenken" heißt das Motto

Die Mülheimer Caritas gestaltet Schaufenster beim Centrum für Bürgerschaftliches Engagement (CBE)

  CBE SchaufensterBei der Eröffnung der Schaufensterpräsentation am 04.11.2014 sprachen ehrenamtlich engagierte Bürger gemeinsam mit Ansprechpartnern der Caritas und des Centrums für Bürgerschaftlichen Engagement (CBE) über die Möglichkeiten, wie Mülheimer Bürger sich für Familien in ihrer Stadt einsetzen können. Bürgerschaftliches Engagement ist in der Stadt unverzichtbar geworden.
Für die Caritas ist es gelebter Ausdruck von Solidarität, Gemeinsinn und christlichen Engagements. Die Möglichkeiten sich zu engagieren sind vielfältig, anbei ein kleiner Ausschnitt der Bereiche des Engagements:
  • bei "FamilienStart" kann jungen Familien mit rat und Tat zur Seite gestanden werden;
  • bei "Ringelsöckchen" und "Jacke wie Hose" werden Kleiderspenden gesammelt und sortiert und Kunden beraten
  • in Sprachkursen für Migranten werden Deutschkenntnisse vermittelt und Unterstützung zur Integration geleistet
  • im Projekt "Papierstau" können Mensche bei Behördenanträgen und beim Schriftverkehr unterstützt werden. 
Sich ehrenamtlich zu engagieren bedeutet aber vor allem, anderen Menschen ein wenig der eigenen Zeit zu schenken.
Bürger, die „Zeit verschenken“ und sich ehrenamtlich engagieren möchten, können sich unter 30008-0 oder beim CBE unter 970680 melden.

Wiedereröffnung der KinderKleiderKammer "Ringelsöckchen" nach Umbau

 

RingelsockeAb Montag dem 10.11.2014 ist die Kleiderkammer „Ringelsöckchen“ der Caritas-Sozialdienste e.V. nach Umbau offiziell wieder eröffnet.
Ein neuer heller Boden lässt die Kleiderkammer hell und freundlich wirken, so dass das Stöbern in den Regalen noch mehr Spaß macht als vorher.
 



Die Öffnungszeiten sind:

Montag bis Donnerstag von 9:30 – 12:00
Dienstag und Donnerstag von 14:00 – 16:30

Fündig werden im „Ringelsöckchen“ junge Eltern und Großeltern, die ihren Nachwuchs preiswert und schick einkleiden möchten.
Nur eine Tür weiter gibt es bei „Jacke wie Hose“ modische Kleidung und Accessoires für Erwachsene.

Ehrenamtlich tätige Frauen helfen mit, dass die Kleidung stets ordentlich und gefaltet in den Regalen liegt.
Wer Lust hat das Team von „Ringelsöckchen“ – und „Jacke wie Hose“ bei einem wöchentlichen Zeitaufwand von 2,5 Std zu unterstützen, melde sich bitte bei
Gabriele Heckmann Tel. 3000885 oder Stephan Pörtener 3000830.


Gerne nehmen wir auch gut erhaltene Winterkleidung an.
Diese kann zu den Öffnungszeiten abgegeben werden.


Mitarbeiter der Mülheimer Caritas auf Pilgerspuren im Ruhrgebiet


  Pilgern13 MitarbeiterInnen haben sich in der vergangenen Woche auf den Jakobsweg begeben. Nach einem gemeinsamen Gebet startete die Gruppe vom Caritas-Zentrum St. Raphael. Der Weg ging zunächst quer durch die Stadt. Die erste Rast wurde an der Wolfsburg gemacht. Weiter ging es durch Duisburg über Großenbaum bis Düsseldorf-Angermund. Hier boten die Dominikanerinnen im Kloster St. Katharina für die PilgerInnen Verpflegung, Unterkunft, und gemeinsames Gebet. Am nächsten Tag führte der Pilgerweg durch Wittlaer, über den Rheinuferweg Richtung Kaiserswerth bis hin zum Düsseldorfer Messegelände, das erste Etappenziel. „Für mich war es ein besonders Pilger-Abenteuer“, berichtet Tanja Lübbers, die zum ersten Mal auf dem Jakobsweg unterwegs war.
Hier standen die Begegnung und das Miteinander in besonderer Weise im Mittelpunkt.
Alle TeilnehmerInnen waren sich einig, dass man im Ruhrgebiet gut wandern kann.
Trotz schmerzender Füße, wollen sich alle im nächsten Jahr wieder auf den Weg machen in Richtung Santiago de Compostella.

Seit 1997 kann man den historischen Pilgerweg, auch in Mülheim, mittels angebrachter Muschel-Symbole erkennen, so dass ein Pilgern fast ohne Karte möglich ist.

Caritas Ausflug ins "Irrland" wurde durch die Aktion Lichtblicke ermöglicht

  Ausflug Erziehungshilfe 2014Einen schönen Tag voller Aktionen, Spaß und Abenteuer erlebten am 15.08. Familien mit ihren Kindern im Freizeitpark Irrland in Kevelaer.
Die Mitarbeiter der Flexiblen Hilfe der Caritas-Sozialdienste e.V. initiierten und begleiteten die Aktion.
Zahlreiche attraktive Angebote warteten im Irrland und luden zum Klettern, Hüpfen, Rutschen und Fahren ein. Gemeinsam mit ihren Eltern nutzten die Kinder den Tag. So tobten sie gemeinsam mit ihren Eltern durch das Wasserlabyrinth oder das Maisbad.
In der „Villa Zeus“, die für die Gruppe eigens angemietet worden war, konnten sich die Familie während der gemeinsamen Mittagspause mit Würstchen, Gemüse und Obst stärken.
Am Ende des Ausfluges waren sich Eltern, Kinder und die Fachkräfte einig: dies war ein schöner Tag voller Freude und gemeinsamer Aktivität.

Schon Anfang August unternahmen die Mitarbeiter der Flexiblen Hilfe der Caritas mit Ju-gendlichen im Alter von 14 – 19 Jahren einen Ausflug in den Freizeitpark „Movie World“ in Kirchhellen.

Finanziell ermöglicht wurden beide Aktionen durch eine Förderung der Aktion Lichtblicke e.V.

Team der Mülheimer Caritas beteiligt sich an der Aktion "Mit dem Rad zur Arbeit"

2410 km geradelt

 

Mit dem rad zur ArbeitAn der deutschlandweiten Aktion “Mit dem Rad zur Arbeit“ des ADFC, haben 8 MitarbeiterInnen der Mülheimer Caritas teilgenommen.
Vom 1. Juni bis zum 31. August 2014 sind sie dabei insgesamt 2.410 km an 260 Tagen zur Arbeit geradelt.
Ein modernes Auto stößt pro gefahrenen Kilometer ca. 150 g CO2 aus.
Die von den MitarbeiterInnen gefahrene Distanz bedeutet eine CO2 Ersparnis von etwa 360 kg. Diese Menge an CO2 wird beispielsweise pro Person bei einem Flug von  Düsseldorf nach Stockholm verbraucht. Neben der Tatsache sich aktiv für die Erhaltung der Umwelt eingesetzt zu haben, waren alle MitarbeiterInnen mit Begeisterung dabei und werden auch im nächsten Jahr wieder an dieser Aktion teilnehmen. Teilnehmerin Heike Brukmann sagte: „Durch diese Aktion bin ich dazu angeregt worden, für meinen Arbeitsweg häufiger das Rad zu benutzen“.


Ferienangebot der Caritas

350 Kinder beim OGS Abenteuer Camp

 

Gottesdiest viele KinderNach zwei erfolgreichen Wochen im Rahmen der Ferienaktion „OGS Abenteuer Camp“ des Caritas-Sozialdienste e.V. mit vielen erlebnispädagogischen Angeboten fand am Freitag, den 18.07. bei strahlendem Sonnenschein ein buntes Abschlussfest mit rund 350 Kindern aus dem Offenen Ganztag verschiedener Grundschulstandorte statt. Auf dem Gelände des Jugendzentrums „Treffpunkt“ in Mülheim Saarn konnten die Grundschüler 14 Tage lang ein abwechslungsreiches Abenteuerprogramm erleben.

Begeistert nahmen die Kinder in der extra geschaffenen Zeltstadt an diversen Spiel- und Wettkampfaktionen teil. So konnten sie bei einer Kletterstation und einem Niedrigseilparcours sowie beim Kanufahren auf der Ruhr, Abenteuer erleben und in der Holzwerkstatt bei verschiedenen Kreativangeboten ihre Geschicklichkeit unter Beweis stellen.
Zum Abschluss wurde ein großes Fest gefeiert. Alle konnten sich in der Mittagszeit, dank vieler fleißiger Hände, am einige Meter langen Buffettisch stärken. Zum Abschluss des Camps wurde gemeinsam mit Kaplan Michael Schulte ein Gottesdienst gefeiert.

„Im nächsten Jahr muss es auf jeden Fall wieder ein OGS Abenteuer Camp geben“, da waren sich alle einig. Auch Fachdienstleiter Georg Jöres, Fachdienstleitung der Mülheimer Caritas, verspricht: „Wir werden auch im nächsten Jahr wieder ein Feriencamp organisieren. Da es sich auch in diesem Jahr wieder gezeigt hat, dass die Ferienaktionen den Gemeinschaftssinn der Kinder stärken und sie Neues erleben lässt.“

Möchten Sie mehr über die Arbeit der caritas an offenen Ganztags Schule erfahren, dann klicken Sie hier.

Ein Herz für psychisch behinderte Menschen

  JosefshausDie Bürgerstiftung hat erneut ihr Herz für die psychisch kranken Menschen in Mülheim gezeigt und wieder die Arbeit der Caritas - Sozialdienste e.V. in Mülheim unterstützt.
Die Wohneinrichtung „ Josefshaus “ an der Gracht, in der 30 Menschen mit psychischen Erkrankungen leben, konnte dafür Sonnenliegen für den Außenbereich und eine Nähmaschine, sowie ein Buttonmaschine für den Beschäftigungsbereich anschaffen. „Mit diesen Materialien können wir noch mehr den unterschiedlichen Bedürfnissen der Bewohner gerecht werden“, so die Leitung des Hauses Maria Haep. Frau Jonas und Frau Triebus  bedanken sich stellvertretend für alle Bewohnerinnen und Bewohner herzlich für die Spende und freuen sich mit Herrn Blümer und Herrn Hahn von der Bürgerstiftung über die zielgerichtete Verwendung.

Wenn Sie mehr über die Bürgerstiftung erfahren möchten, wenden Sie sich bitte an Herrn
H. Blümer, Tel.: 433691


10950 Tage Josefshaus

Caritas Wohneinrichtung für Menschen mit psychischer Erkrankung feierte 30 Jähriges

 

josefhaus 02072014Am 26. Juni feierte das Josefshaus der Caritas-Sozialdienste e.V. Mülheim an der Ruhr sein 30-jähriges Bestehen. Was 1984 an der Dimbeck in einem denkmalgeschützten Gebäude begann, wird seit 2007 in einem Neubau an der Gracht fortgesetzt.
Bei strahlendem Sonnenschein feierten Bewohner, Mitarbeiter, Nachbarn, Freunde, Kollegen und Politiker ein gemeinsames Gartenfest. Neben einem schmackhaften Buffet, einer erfrischenden  Beerenbowle  und selbst gebackenen  Waffeln erfreuten sich alle besonders an dem leckeren Eis von Café Plati. Zudem sorgte das bunte Programm mit der wunderbaren Sängerin Anke Johannsen und einer Seifenblasenartistin, die besonders die zahlreichen Kinder erfreute, für ein rundum gelungenes Fest. Beim gemeinsamen „Rudelgucken“ des Fußballspiels Deutschland gegen die USA konnten alle den Tag ausklingen lassen.

Möchten Sie weitere Informationen zum Josefshaus, dass klicken Sie bitte hier.

Caritas dankt ehrenamtlichen Helfern

dankeschoen2014 2Im Rahmen eines unterhaltsamen Nachmittags dankten die Caritas-Sozialdienste e.V. ihren ehrenamtlichen MitarbeiterInnen für das überaus große Engagement in den verschiedensten Bereichen. Ein besonderes Highlight an diesem Nachmittag war die Darbietung des Zauberkünstlers Matthias Rauch.

Insgesamt arbeiten unter dem Dach der Caritas in Mülheim weit über 200 Ehrenamtliche. Diese beeindruckende Zahl zeigt die große Bereitschaft sich für das Gemeinwohl einzusetzen. Geht man von einer wöchentlichen Einsatzzeit von mindestens zwei Stunden pro EhrenamtlerIn aus, dann ergeben sich insgesamt mindestens 400 Stunden wöchentlich eingesetzter Zeit für bürgerschaftliches Engagement und mehr als 1600 Einsatzstunden pro Monat! Besonders den Menschen in Not praktische Hilfe zukommen zu lassen ist ein Hauptanliegen der Caritas. Zu dieser Kultur der Mitverantwortung trägt jeder ehrenamtlich Engagierte bei.

OGS Musical "Das Dschungelbuch"

 dschungelbuch 042 internet

"Locker vom Hocker ... und immer mit Spaß"

Den hatten die Kinder bei den zwei Musicalaufführungen von Rudyard Kiplings Klassiker "Das Dschungelbuch" nach einer Bearbeitung von Bernd Stallmann auf jeden Fall.
Die 22 Schülerinnen und Schüler aus der Musical AG der OGS Martin von Tours Grundschule spielten und sangen souverän vom Tiger bis zum Elefanten unter der professionellen musikalischen Leitung von Daphne Tolzmann.
Besonders gut gefiel den Kindern bei der Live-Inszenierung von Ina Leyendecker natürlich der triumphale Sieg über den Bösewicht Shere Khan.
Die begeisterten Zuschauer entließen die kleinen Stars nicht ohne eine Zugabe und unter tosendem Applaus. Und so hoffen alle Beteiligten auf eine Fortsetzung der Musical-AG im nächsten Jahr. 

 dschungelbuch 017 int  dschungelbuch 056 Int

Weit weg ist näher, als Du denkst! - Caritas-Kampagne 2014

Kampagne 2014 Internet

Die bundesweite Caritas-Kampagne 2014 "Weit weg ist näher, als du denkst." ist am 8. Januar mit einer Pressekonferenz in Berlin an den Start gegangen. Die Welt verändert sich, sie wird - im übertragenen Sinne – kleiner. Der deutsche Caritasverband will mit der Kampagne die weltweiten Verknüpfungen und Verflechtungen thematisieren. Dadurch, dass die Welt „kleiner“ geworden ist, sind auch ihre Bewohner im übertragenen Sinne zu Nachbarn geworden, selbst wenn sie „am anderen Ende“ dieses Planeten leben. Die Caritas will mit der Kampagne aufzeigen: Was der Einzelne hier tut (oder unterlässt) kann an einem anderen Ort der Erde Auswirkungen haben.

Lotsendienste des Netzwerks Kipe

Presse-Info vom 15.04.2014

Das Netzwerk für Kinder und ihre psychisch kranken Eltern (KipE) ist ein Kooperationsprojekt des AWO Kreisverbands Mülheim an der Ruhr e.V. und der Caritas-Sozialdienste e.V. und möchte Kinder und ihre psychisch belasteten Eltern begleiten und dabei unterstützen, Angebote zu finden und in Anspruch zu nehmen. Denn eines ist sicher: Leidet ein Mensch an einer psychischen Erkrankung, dann betrifft dies die ganze Familie – in besonderer Weise die Kinder.Ab dem 23. April 2014 wird daher der Lotsendienst des Netzwerks KipE jeden 2. und 4. Mittwoch im Monat von 9 bis13 Uhr telefonisch (auch anonym) unter 0208 – 30 95 79 91 erreichbar sein.
Persönliche Gesprächstermine im KipE-Büro sind möglich und können bei Bedarf individuell vereinbart. Der Lotsendienst richtet sich an psychisch erkrankte bzw. von Suchterkrankungen betroffene Eltern, wie auch an deren erwachsene Angehörige und Kinder, wenn diese 14 Jahre und älter sind. Er steht bei Fragen rund um das Thema „Kinder psychisch kranker Eltern“ zur Verfügung, informiert über die verschiedenen Angebote in Mülheim an der Ruhr und Umgebung und vermittelt Betroffene und Interessierte anonym, vertraulich und kostenlos zu den Angeboten.Aktuelle Termine des Monats und weitere Infos sind unter www.kipe-mh.de zu finden.

Das Kooperationsprojekt „Netzwerk KipE“ der Caritas und der AWO organisiert Fortbildung im Medienhaus

Das Fortbildungsangebot „Arbeiten mit psychisch erkrankten Eltern und ihren Kindern“ für Fachkräfte startet am 26.03. 2014.

Am 26. und 27. März wird im Medienhaus der Stadt Mülheim an der Ruhr eine Fortbildung für Fachkräfte
aus der Jugend- und Familienhilfe sowie aus den Bereichen Psychiatrie, Schule und Erziehung angeboten,
das sich mit der Arbeit in Familien mit psychisch erkrankten Eltern beschäftigt. Innerhalb der zwei
Fortbildungstage werden verschiedene Krankheitsbilder erläutert aber auch Arbeitsmethoden und Materialien
vorgestellt, die in der Arbeit mit psychisch erkrankten Eltern und insbesondere mit ihren Kindern,
hilfreich sein können. Das Kooperationsprojekt „Netzwerk KipE“ des AWO Kreisverbandes und des Caritas
in Mülheim an der Ruhr organisiert die Fortbildung, um Fachkräfte für dieses Arbeitsfeld zu sensibilisieren
und ein Verständnis für die Lebenswelt betroffener Familien zu erreichen. Zur inhaltlichen Ausgestaltung der
Fortbildung, hat das „Netzwerk KipE“ eine Traumatherapeutin sowie eine Ärztin für Kinder- und Jugendmedizin/
Neuropädiatrie, Psychotherapie eingeladen. Das Interesse von Fachkräften an der Fortbildung war
erfreulicherweise sehr groß, so dass die TeilnehmerInnenzahl von 25 Personen schnell erreicht werden konnte.
Weitere Informationen zu dem Projekt „Netzwerk KipE“ und den verschiedenen Angeboten für Betroffene, Kinder,
Erwachsene Angehörige und Fachkräfte erhalten Sie unter:

www.kipe-mh.de
und bei den Projektkoordinatoren
unter 0208/ 30 95 79 – 91 oder – 92.

Integrationsagentur - Werkstattwoche für Eppinghofen

Die Bar ist eröffnet: die Caritas betreibt im Rahmen der Werkstattwochen in Eppinghofen für einen Nachmittag die Fruchtcocktailbar „Relax“ in den Räumlichkeiten der katholischen Kirchengemeinde St. Engelbertus.

 
Die Caritas eröffnet am Montag, den 31.03.2014 von 14 h – 16 h in Zusammenarbeit mit dem Bildungsnetzwerk Eppinghofen die Fruchtcocktailbar ‚Relax‘. Anlass ist die sog. Werkstattwoche, die dieses Jahr unter dem Motto „Eppinghofen entspannt sich“ stattfindet. „Als wir davon erfahren haben, zögerten wir nicht und haben spontan unser Mitmachen zugesagt. Wir hoffen auf reges Treiben am Tresen!“ so Fachdienstleitung Martina Pattberg.

Praxisnahe Arbeitshilfen für die Personalentwicklung

 

HandbuchÜber drei Jahre erarbeitete die Mülheimer Caritas im Rahmen des rückenwind-Projekts „Altersorientierte Personalentwicklung – Potentiale entfalten, Qualität erhalten“ ein Konzept für die Personalentwicklung im eigenen Verband.


Verschiedene Instrumente und Methoden wurden erprobt und an bestehende Bedingungen angepasst. Dennoch war das Ziel ein Konzept, das sich durch seine einfache Durchführung und Übertragbarkeit auch auf andere Organisationen auszeichnet.

Anhänge / Downloads
Diese Datei herunterladen (PM Handbuch.pdf)Kurzbeschreibung Handbuch

Himmlische Klänge für irdische Zwecke

500 Konzertbesucher kamen zum zehnten Benefizkonzert der Caritas-Stiftung

Benefiz2Musikalische Streicheleinheiten bekamen die rund 500 Zuhörer, die am Sonntagnachmittag, 26. Januar, den Weg zum zehnten Benefizkonzert der Caritas-Stiftung fanden. Mal besinnlich, mal schwungvoll begeisterten der Jugendkammerchor der Koblenzer Liebfrauenkirche und der Jugendchor der Saarner Singschule aus St. Mariä Himmelfahrt das Publikum. Ein besonderer Höhepunkt war Händels auf der Orgelempore gesungenes und deshalb besonders himmlisch anmutendes „Halleluja“. Das Publikum bedankte sich am Ende des gut 90-minütigen Konzertes in St. Mariae Geburt mit stehenden Ovationen bei den jungen Sängern, ihren beiden Chorleitern Manfred Faig und Werner Schepp sowie ihrer musikalischen Begleiterin am Klavier, Claudia Janssen-Schepp. Die Caritas-Stiftung, die derzeit vor allem die Caritas-Arbeit mit und für psychisch erkrankte Mitmenschen unterstützt, freut sich über den Erlös in Höhe von 3.280 Euro des gelungenen Konzertes.